Hey, ich bin Nuria!

…und ich absolviere bei REO eine Ausbildung als Elektronikerin für Betriebstechnik.

Ich wollte schon immer Sushi Meister werden, aber das dürfen leider nur Männer in Japan. Darum habe ich mich entschieden Elektronikerin bei REO zu werden, denn hier habe ich Perspektive für die Zukunft.
Ich habe mich bei REO beworben, weil ich von der Arbeitsagentur diverse Stellenausschreibungen bekam und REO dabei rausstach. Ich hatte mich sehr gefreut als ich zum Bewerbungsgespräch eingeladen wurde.

Mir macht die Ausbildung bei REO Spaß, weil die Ausbildung abwechslungsreich ist und hier viele nette Kollegen arbeiten.

Eine Story aus meinem Arbeitsalltag

Netzwerkplanerstellung in den verschiedenen REO-Standorten

In der Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik durchlaufe ich alle Abteilungen unserer Firma.

Als ich in der IT- Abteilung war, habe ich die Aufgabe bekommen, einen Netzwerkplan für all unsere Werke in Deutschland zu erstellen.

Hierbei musste ich die Grundrisse der Gebäude sowie die Flucht- und Rettungspläne besorgen, handschriftlich für jede Etage die Netzwerkdosen einzeichnen und deren Beschriftungen notieren. Parallel dazu habe ich auf einem Tablet in eine Excelliste alle Geräte eingetragen, die an diese Dosen angeschlossen sind. In die Excelliste habe ich außerdem alle Patchfelder (Halterungen für Kabel, damit diese geordnet nebeneinander liegen können) und Switches (Verbindungsgeräte, welche mehrere Geräte miteinander zu einem Netzwerk verbinden) eingetragen.

Mit Hilfe eines Zeichenprogrammes habe ich dann einen Gebäudeplan mit allen Etagen, Räumen und deren Bezeichnungen, sowie alle Netzwerkdosen mit deren Beschriftungen erstellt. Zuletzt musste ich dann noch den Server und alle Verbindungen von ihm zu den Switchen einzeichnen.

Da nur das Werk in Solingen eine IT-Abteilung besitzt, durfte ich für diese Aufgabe, mit ein paar Mitarbeitern der IT-Abteilung, zu den verschiedenen Standorten unserer Firma fahren. Für zwei Wochen waren wir also auf Dienstreise mit einem Firmenwagen unterwegs und haben unsere Standorte Pfarrkirchen, Kyritz und Berlin besucht. Mich hat bei dieser Reise am meisten die Größe der gesamten REO AG beeindruckt. Außerdem habe ich dabei gelernt, wie die einzelnen Standorte miteinander die Produktion unserer Geräte/Anlagen realisieren. Ich war sehr begeistert davon, dass die REO AG einem auch schon in der Ausbildung die Möglichkeit bietet, Dienstreisen zu unternehmen.

Weiter geht’s

Die folgenden Berichte könnten Dich auch interessieren